loading
LOADING...

Biografien

  • Fanny MAYNE

    Querflöte

  • Das Duett

    Zwei Musiker mit Leidenschaft für die Kammermusik, ein besonderes Ensemble, kreativ und erstaunlich.

  • Nicolas FAURE

    Cello

In den Vogesen, und zwar in Vittel, entdeckt die 1989 geborene Fanny Mayne ihre Leidenschaft für Querflöte. Sie hat großes Talent und fängt ihr Studium am Konservatorium von Cannes an, zuerst unter der Leitung von Alain SENNEPIN, später unter Caroline DEBONNE, und erhält im Jahre 2007 den ersten Preis, den die Jury einstimmig mit "Sehr gut" bewertet. Im darauffolgenden Jahr erhält sie neuerlich eine Auszeichnung in der Klasse von Prof. Sibel KUMRU PENSEL und gelangt anschließend bei einem Auswahlverfahren im Rahmen des Projekts „SymphoNew“ als Solo-Flötistin in das Orchester „Cannes Provence Alpes Côte d’Azur“ unter der Leitung von Philippe BENDER.
Fanny brilliert außerdem mit einem ersten Preis beim Le Parnasse-Wettbewerb. Drei Sommer hintereinander tritt sie beim Festival „Jeune art Russe“ in der Stadt Cannes auf, und daraufhin begibt sie sich nach Moskau, um am Festival „Ars Longa“ teilzunehmen. Diese Kammermusikaufführungen an der Gnessin-Akademie und im zum Museum gewordenen Tschaikowskij-Haus bleiben für diese Nachwuchskünstlerin unvergessliche Augenblicke.

 Von 2008 bis 2011 studiert Fanny am Regionalkonservatorium von Perpignan (CRR), und zwar in der Klasse von Prof. Annie PLOQUIN-RIGNOL, wo sie ihr DEM-Abschlussdiplom für Querflöte erhält, das die Jury einstimmig mit "magna cum laude" auszeichnet. Sie lernt Prof. Nathalie JUCHORS kennen, die ihr die Liebe und die Leidenschaft für Kammermusik vermittelt, wodurch sie im Juni 2011 den höchsten Preis für Querflöte und für Kammermusik mit den Glückwünschen der Prüfungskommission erhält. Zur selben Zeit ist sie Mitglied des Orchesters Perpignan Méditerranée unter der Leitung von Daniel TOSI.

 2011 wird sie am Tiroler Landeskonservatorium im österreichischen Innsbruck in die Klasse von Professor Reza Najfar aufgenommen und erhält 2013 ihr Hochschul-Diplom als Konzertsolistin mit den einstimmigen Auszeichnungen der Prüfungskommission.

Gleichzeitig perfektioniert Fanny ihr Können in Begleitung von Prof. Philippe BOUCLY, der bei Jean-Pierre RAMPAL studiert hat und Solo-Flötist des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks ist. Diese Lehrjahre bieten ihr die Möglichkeit, in der traditionsreichen österreichischen Musikwelt Erfahrungen zu sammeln, wodurch sie neue Ideen und neue musikalische Ansätze entwickeln kann.

Im Jahre 2014 ist sie Studentin des Master-Studienlehrgangs (Künstlerische Ausbildung) an der Hochschule für Musik in Nürnberg in der Klasse von Prof. Anne-Cathérine HEINZMANN, der Stv. Solo-Flötistin an der Frankfurter Oper.

 In Begleitung dieser berühmten Künstlerinnen befindet sie sich in den allerbesten Kreisen der deutschen Musikwelt.

Zusammen mit Nicolas FAURE und Patrik HEVR gründet sie das Trio GAUBERT (Querflöte, Cello & Klavier) www.triogaubert.com . Bei so großen Professoren und Kammermusikkünstlern wie Prof. Bernhard SCHMIDT (Mandelring Quartett), Prof. Dirk MOMMERTZ (Quatuor Fauré) und Prof. Nina Janßen-Deinzer (Ensemble Modern)  finden sie Unterstützung und sie werden im Januar 2015 nach einem Probespiel Mitglieder der hochangesehenen Stiftung Yehudi MENUHIN Live Music Now (München, Franken). Sie setzen ihre Karriere zwischen der Münchener und der Nürnberger Hochschule für Musik fort.

 Ihr ganzes Studium hindurch wurde Fanny u.a. von Karl-Heinz SCHÜTZ,  Maxence LARRIEU, Juliette HUREL, Prof. Michael HELL, Julien BEAUDIMENT, Olivier TARDY, Geneviève AMAR, Louis-Noël BELAUBRE, Yovan MARKOVITCH, Philippe ALLAIN DUPRE, Florent BONTRON, Hansgeorg SCHMEISER beraten.

Sie trat unter der Leitung so berühmter Dirigenten wie etwa Michael PALMER, Tito CECCHERINI, Oswald SALLABERGER, Sébastien BILLARD, Philippe BENDER, Guido Johannes RUMSTADT, Christoph SPERING  auf und hat so großen Künstlern wie Bertrand CHAMAYOU, Joaquín ACHUCARRO, Régis PASQUIER, Diego TOSI, Denis PASCAL, Anne GASTINEL, Emmanuel STROSSER usw., begleitet.

Fanny ist derzeit STV 1. Solo-Flötistin im "Kammerorchester Innstrumenti" und wird 2015 Mitglied der Bayerischen Orchesterakademie.

 (Deutsche Version: Irene Besson)

 

Der 1988 geborene Nicolas Faure studiert in seiner Geburtsstadt Clermont-Ferrand in der Auvergne, wo er das Studium bei den Professoren Lionel MICHEL und Hélène DELAGE am Regionalkonservatorium von Clermont-Ferrand mit dem Diplom für Cello und Kammermusik abschließt, das die Jury einstimmig mit "Sehr gut" auszeichnet. Einer glücklichen Begegnung zufolge wird er am Konservatorium von Cachan im Pariser Großraum aufgenommen, wo er dann drei Jahre lang in nächster Nähe der bekannten Kammermusikerin Marie-Thérèse GRISENTI, dieser künstlerisch hervorragenden, sehr menschenfreundlichen Musikerin weiterstudiert. In diesen drei Jahren hat er gleichzeitig die Möglichkeit, seine Kompetenzen in unmittelbarer Nähe von Marc VITANTONIO, Régis PRUDHOMME, Cyril LACROUTS, Yovan MARKOVITCH, dem Quatuor ARPEGGIONE, dem Quatuor YSAYE und dem Trio FRANZ zu erweitern. Nicolas hat ein leidenschaftliches Interesse an Kammermusik und tritt in verschiedenen Ensembles, in Duos oder Trios mit Klavier, Quartetten oder Quintetten auf. Er beteiligt sich an hochangesehenen musikalischen Veranstaltungen wie etwa jener in Moulin d’Andé, beim Festival des Vacances de Monsieur HAYDN (Ferienfestival des Herrn HAYDN im französischen Poitou-Charentes), dem Festival des Musiques Démesurées (Zeitgenössische Musik in Clermont-Ferrand) sowie beim Festival 1000 Sources & Dordogne.

Im Jahre 2009 studiert er am Tiroler Landeskonservatorium in Innsbruck in der Klasse von Herrn Prof. Michael HELL, dem Konzertmeister der Münchner Philharmoniker, mit dessen Hilfe er seine Kenntnisse vertieft und sich gleichzeitig von der musikalischen Tradition in Österreich inspirieren lässt. Dank Prof. HELL, der ihn den traditionsreichen Wiener Philharmonikern sowie dem genialen Sergiu CELIBIDACHE nähergebracht hat, hinterlassen diese vier hervorragenden Studienjahre bei ihm einen sehr tiefen Eindruck. Im Juni 2012 erhält er das Hochschuldiplom als Konzertsolist mit den einstimmigen Auszeichnungen der Prüfungskommission.

Gleichzeitig gewinnt er verschiedene Probespiele, wodurch er die Möglichkeit hat, als Cello-Solist beim Wiener Jeunesse Orchester und im Kammerorchester Innstrumenti zu spielen. Er erhält auch Aufträge in anderen Orchestern: im Innsbrucker Opernorchester (Tiroler  Symphonieorchester  Innsbruck),  an der Akademie  Sankt-Blasius,  in der  Camerata  Vivaldi,  im  Bayerischen Kammerorchester Bad Brückenau und im Bayerischen Staatsorchester an der Münchner Oper.

Von 2011 bis 2014 studiert er bei Maestro Tito CECCHERINI am Tiroler Landeskonservatorium in Innsbruck Dirigieren. Diese menschliche und künstlerische Zusammenarbeit wird auf das musikalische Leben von Nicolas einen großen Einfluss ausüben. Auch der Dirigent Dorian KEILHACK unterstützt ihn mit seinen Ratschlägen.

2014 gründet Nicolas zusammen mit Fanny MAYNE und Patrik HEVR (Querflöte, Cello & Klavier) das Trio GAUBERT www.triogaubert.com. Bei so großen Professoren und Kammermusikkünstlern wie Prof. Bernhard SCHMIDT (Mandelring Quartett), Prof. Dirk MOMMERTZ (Quatuor Fauré) und Prof. Nina Janßen-Deinzer (Ensemble Modern) finden sie Unterstützung und sie werden im Januar 2015 nach einem Probespiel Mitglieder der hochangesehenen Stiftung Yehudi MENUHIN Live Music Now. Sie setzen ihre Karriere zwischen der Münchener und der Nürnberger Hochschule für Musik fort.

Nicolas hat einige der berühmtesten Künstler begleitet, etwa Janine REISS, Edita GRUBEROVA, Ursula LANGMAYR, Christopher HINTERHUBER, Florian BERNER, Christa RATZENBÖCK, Krassimira STOYANOVA, Jean-Claude PENNETIER, Stephen COSTELLO, Ashley THOURET, Massimiliano MURRALI usw.

Er tritt in den größten Konzertsälen Europas auf (Wiener Musikverein, Wiener Konzerthaus, Salzburger Festspiele, Münchner Philharmonie im Gasteig, Tonhalle Zürich, Kultur Casino Bern, Parco della Musica in Rom, Teatro Verdi Firenze...), und zwar unter der Leitung so berühmter Dirigenten wie Andrés OROZCO-
ESTRADA, Atso ALMILA, Tito CECCHERINI, Alois GLASSNER, Francesco ANGELICO, Marcus BOSCH, Georg FRITZSCH, Christoph ALTSTAEDT...

(Deutsche Version: Irene Besson)

 

  • Das Duo Cord'Eole ist ein wahres Wunder. Ihre Musik erfüllt unsere Herzen.

    Kardinal Wetter | emeritierter Erzbischof von München und Freising
  • Ich bin überzeugt, dass Fanny MAYNE und Nicolas FAURE ein außergewöhnliches und begabtes Ensemble sind. Ihre Suche nach der Qualität führt sie, eine reifen, reichen musikalischen und klanglischen Welt zu entwickeln.

    Prof. Michael HELL | Konzertmeister der Münchner Philharmoniker
  • Ernsthaftigkeit und Professionalität sind zwei grössen Qualitäten von dem Duo Cord'Eole. Sie haben sich ein erstaunlich großes Repertoire in der Besetzung Flöte/Violoncello erarbeitet. Ich kann sie nur wärmstens empfehlen !

    Prof. R. Ginzel | Hochschule für Musik München
  • Sie treten immer professional und qualitätsvoll auf und bringen eine hervorragende Leistung dank Ihrer Erfahrung und Ihrem hohen Niveau.

    Prof. Michael HELL | Konzertmeister der Münchner Philharmoniker

Kalender | Medien